Start » Regionen » Der osten » Monte baldo

Monte Baldo

Der Monte Baldo ist ein Bergrücken, der am östlichen Ufer den Gardasee überragt und die höchste Erhebung der Gegend bildet. Dadurch bietet der Monte Baldo spektakuläre Blicke auf den Gardasee, die Poebene und die umliegende Bergwelt (einschließlich Dolomiten). Die höchsten Gipfel des Monte Baldo Massivs sind Monte Altissimo di Nago (2079 m), Cima delle Pozzette (2179 m), Punto Telegrafo (2200 m) und Cima Valdritta (2.218 m).

Wanderparadies Monte Baldo

Die einfachste Möglichkeit, die Bergwelt des Monte Baldo zu erkunden, bietet die Seilbahn ab Malcesine. Sie führt in zwei Etappen bis zur 1790 m hoch gelegenen Bergstation Funivia Monte Baldo. Hier gibt es ein Restaurant und eine Bar, doch zunächst gilt es die Umgebung zu Fuß zu erkunden und die traumhaften Ausblick auf den See zu genießen. Von der Bergstation gibt es zahlreiche Wanderungen in verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden.

Neben den Wanderern kommen aber auch die Mountainbiker am Monte Baldo auf ihre Kosten. Beliebt sind insbesondere die Downhill-Strecken hinunter an den Gardasee. Die Aufwinde an den steilen Hängen nutzen hingegen die Gleitschirmflieger, wenn sie langsam ins Tal hinab segeln.

Botanische Besonderheiten auf der Ostseite

Eine Besonderheit ganz anderer Natur findet sich auf der geschützten Ostseite des Monte Baldo. Hier wachsen zahlreiche endemische Arten, darunter auch Orchideen und Heilpflanzen, die sich durch die isolierte Lage während der letzten Eiszeit hier halten konnten.