Start » Wandern » Wanderungen im westen » Kloster monte castello

Zur Wallfahrtskirche Madonna di Monte Castello bei Tignale

Die Lage der Wallfahrtskirche Madonna di Monte Castello auf der Hochebene von Tignale am Westufer zwischen Gargnano und Limone ist atemberaubend. Die Felsen stürzen sich hier 700 m fast senkrecht in den Gardasee. Die Wallfahrtskiche liegt etwas außerhalb von Gardola an der Straße Richtung Tremosine. Eine äußerst steile Straße führt bis hinauf zur Kirche. Schöner ist es aber, wenn man das Auto unten am Parkplatz stehen lässt und zu Fuß zur Kirche hinauf geht.

Die Wallfahrstkirche wurde im 17. Jahrhundert auf den Überresten einer Burganlage aus dem 9. Jahrhundert errichtet. Im Inneren finden sich ein prunkvoller goldener Altar sowie zahlreiche Fresken. Besonders verehrt wird das Fresco „l’Incoronazione della Vergine“ Giovanni Andrea Bertanza, welches die Krönung der Jungfrau darstellt. Die Besondere Stellung von Monte Castello als Pilgerstätte geht auf Dokumente von Papst Urban III. zurück, welche von der Erscheinung der Mutter Gottes in Form eines hellen Sternes während kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen Brescianern und Trentinern berichten. Die Wallfahrtskirche Madonna di Monte Castello ist von Ende März bis Ende Oktober täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Neben der Kirche befindet sich ein kleines Café mit Panoramaterrasse.

Nach der Besichtigung der Kirche kann man eine sehr schöne kurze Wanderung zum Gipfel des Monte Castello anschließen. Dafür geht man links an der Kirche vorbei den Schildern „alla croce“ nach. Bis zum Gipelkreuz sind es etwa 20 Minuten. Der Weg bietet immer wieder einmalige Blicke auf den See und schöne Rastplätze. Die meisten Wanderer gehen auf dem gleichen Weg wieder zurück zum Kloster. Vom Gipfel aus kann man aber auch dem Weg weiter folgen und um den Berg herum einen großen Bogen zum Parkplatz laufen. Der Weg führt durch einen schönen Wald aus Esskastanien, Buchen und Steineichen, so dass der kleine Ausflug selbst bei heißen Tagen gut möglich ist. Im Unterholz entdeckt man im Frühsommer immer wieder wilde Alpenveilchen.

Eine andere Wandermöglichkeit ist von der Wallfahrtskirche hinunter nach Campione del Garda am Seeufer. Der 1,5 stündige Weg hinunter zum See ist allerdings sehr steil und nur trittsicheren Wanderern zu empfehlen.

Karte

Sie können sich die GPS-daten dieser Wanderung als GPX-datei herunterladen und dann mit einer GPX-Viewer App auf ihrem Smartphone nutzen. Alle Angaben ohne Gewähr!